25 Jahre nach Tiananmen Massaker

Als es geschehen war, war ich noch in Schule. Viel mit gekriegt haben wir durch die staatlichen Medien. Meine Mama hat uns gesagt, "es gibt Krieg", als wir in Fernsehen die Nachricht gesehen haben. Danach gab es in der Wohnung kurz Still. Ich habe zu erstem Mal Angst vor Krieg gehabt, obwohl ich damals nicht sehr viel von Krieg wusste.

Nachdem ich in Deutschland gekommen war, habe ich viel mehr von dem Geschehen erfahren. Ganz am Anfang war ich sehr wütend auf die Regierung. Aber nachdem ich noch mehr gesehen und gehört habe, bin ich viel wütend über einige sogenannten "Führer". Chai Ling hat bei dem Interview kurz vor Aufräumung von Tiananmen Platz deutlich gesagt. Für sie war es einziges Ziel, dass sie die Regierung dazu erzwingen, gegen die unschuldigen hart einzugreifen. Sie wollte sehen, dass viel Blut geflossen wird!!!!!!! Ganz am Ende des Interviews wurde sie gefragt, ob sie auf Platz blieben würde, hat sie mit "nein" geantwortet. Sie hat einfach die Leben von anderen als Werkzeug eingesetzt. Genau diese Frau wurde für Friedensnobelpreis nominiert. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Die meisten Chinesen, die ich getroffen haben, wollen lieber eher die studentischen Führer verurteilt werden. Erst danach sollte die Regierung bestraft werden...

Hoffentlich sind die Opfer jetzt wieder geboren, und glücklich.

wong favoriten Reddit Linkarena live Digg facebook Google myspace_en twitter_en Yahoo